Unbescholtene Bürger werden über Jahre in Polizei-Datenbanken gespeichert. Behörden sprechen von „Einzelfällen“, Datenschützer warnen vor den Folgen der Kriminalisierung.