Die Dortmunder Polizei hat am vergangenen Freitag (15. März) mehrere Cafés und Wettbüros in Dortmund (Nordstadt, Westerfilde und Mengede) kontrolliert und dabei Spielautomaten sowie Bargeld sichergestellt. Insgesamt überprüften die Polizeibeamten in dem Kontrolleinsatz zur Bekämpfung der Clankriminalität 54 Personen. Aufgrund aktueller Beschlüsse der Staatsanwaltschaft Dortmund wurde zuerst ein Wettbüro in Dortmund-Mengede aufgesucht.

Hier stellten die Beamten 10 Automaten und Fun Games, die für illegales Glücksspiel genutzt wurden, sicher. In weiteren Lokalitäten folgten noch einmal zwei Fun Games, die illegal zum Einsatz gekommen waren. Die Kontrollen der Polizei wurden teilweise verbal und tätlich gestört, so dass letztlich eine Gefährderansprache durchgeführt werden musste und eine Anzeige wegen Beleidigung und Widerstands gefertigt wurde.

Die Bilanz der Kontrolle

Eine Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz im Zusammenhang mit der Beschlagnahme eines Einhandmessers, drei Gaststättenmeldungen wegen Alkoholausschank im Wettbüro und wegen des Verstoßes gegen das Nichtraucherschutzgesetz.  Darüber hinaus war ein Notausgang versperrt. In drei Fällen stellten die Polizeibeamten Bargeld mit einem Gesamtwert von rund 7.500 Euro zur präventiven Gewinnabschöpfung sicher. Die Herkunft des Geldes konnte in allen drei Fällen nicht geklärt und / oder belegt werden.