Auslieferungslager und mehrere Filialen einer Discounterkette: Die Angestellten staunten nicht schlecht, als sie ihre Ware kontrollierten. In den Bananenkisten befanden sich, neben den vermuteten Früchten, ebenso mehrere Päckchen mit dem Rauschgift Kokain.

Die Kartons stammen aus Lateinamerika und waren ausschliesslich für Filialen in Mecklenburg Vorpommern bestimmt. Die sichergestellte Menge lag im dreistelligen Kilogrammbereich. Derzeit ermittelt die SOKO Rauschgift MV zu Herkunft, Bestimmungsort und den Hintermännern des Drogenschmuggels.

Die Staatsanwaltschaft Rostock hat das Ermittlungsverfahren eingeleitet.