Zwei mutmaßliche Heizungsmonteure haben am Mittwoch, den 3. April eine Seniorin um eine hohe Bargeldsumme und Schmuck gebracht. Die beiden Trickbetrüger schellten ab 10 Uhr beharrlich an der Wohnung der 93-Jährigen. Die im «Blaumann» gekleideten Männer gaben sich als Mitarbeiter einer Heizungsfirma aus.

Obwohl die Dame darauf hinwies, dass ihr ein Schreiben vorläge aus dem hervorgeht, dass die Heizungen nicht mehr persönlich abgelesen werden müssen, ließen sich die beiden Männer nicht beirren und betraten die Wohnung. Während der Heizungsmonteur im Wohnzimmer nach den Rohren schaute, sollte der «Azubi» im Schlafzimmer selbige kontrollieren. Kurze Zeit später verließen sie die Wohnung. Am Freitag stellte die Dame fest, dass eine hohe Bargeldsumme und Schmuckstücke durch die Diebe entwendet wurden.

Mann mutmaßlich südländischer Herkunft

Einer der Männer wird auf zirka 30 Jahre geschätzt, soll in etwa 160 cm groß gewesen sein und von südländicher Herkunft. Der «Azubi» sei zirka 20-25 Jahre alt, ungefähr 175 cm groß und korpulent gewesen. Beide sprachen fließend und akzentfreies Deutsch. Möglicherweise waren die beiden Männer auch bei anderen Senioren zu Besuch, da sie eine Liste mit weiteren Namen mit sich führten. Der Tatort befindet sich zwischen der Mozartstraße, dem Blötter Weg, der Karlsruher Straße und der Duisburger Straße.

Hinweise zu den beiden Männern nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0201/829-0 entgegen.