Vergangene Nacht leistete sich ein Jugendlicher mit einem Pkw eine kurze Verfolgungsfahrt mit der Polizei – der 15-Jährige wurde schließlich in einem Waldstück festgestellt und überprüft: Gegen 02:10 Uhr war der Jugendliche mit einem Auto aus seiner Familie zunächst auf der Clemens-Auguststraße unterwegs.

Hier fiel einer Funkstreifenwagenbesatzung aufgrund einer augenscheinlich überhöhten Fahrgeschwindigkeit auf. Der Fahrer setzte seine Fahrt dann über die Röttgener Straße und den Gudenauer Weg «in schneller Fahrt» fort und ignorierte auch die deutlichen Anhaltezeichen des ihm folgenden Streifenwagens, dessen Besatzung den jungen Mann anhalten und kontrollieren wollte. Der Fahrer flüchtete schließlich über den Gudenauer Weg in einen Waldweg des Kottenforstes und entfernte sich so schnell aus den Augen der Polizisten. Das relevante Waldgebiet wurde daraufhin von weiter alarmierten Polizeikräften umstellt und abgesucht.

Polizeihubschrauber konnte den Flüchtigen mittels Wärmebildkamera lokalisieren

Ein ebenfalls eingesetzter Polizeihubschrauber konnte den jugendlichen Fahrer schließlich über die Wärmebildkamera lokalisieren – die Einsatzkräfte stellten den 15-Jährigen dann und verbrachten ihn zunächst auf eine Polizeiwache. Das zwischenzeitlich ebenfalls in dem Waldstück aufgefundene Auto wurde sichergestellt – nach dem aktuellen Ermittlungsstand handelt es sich um einen Wagen aus dem Familienbereich des Jugendlichen. Nach Abschluss der ersten polizeilichen Maßnahmen wurde der 15-Jährige in die Obhut seiner Erziehungsberechtigten gegeben. Das zuständige Verkehrskommissariat führt nun die weitergehenden Ermittlungen, u.a. wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und des Missachten von polizeilichen Anhaltezeichen. Darüber hinaus prüft die Polizei auch, ob der Jugendliche auf seiner Fahrt möglicherweise weitere Schäden verursacht hat.