In der Nacht von Dienstaf auf Mittwoch kam es vor einem Mehrfamilienhaus in Hannover zu einem Konflikt zwischen zwei Männern. Dabei hat einer ein Messer gezogen und seinem Kontrahenten damit in den Bauch gestochen.

Ersten Erkenntnissen und Zeugenaussagen zufolge hatten die beiden Männer am Abend gemeinsam mit zwei Zeugen in der Wohnung des 39 Jahre alten Tatverdächtigen gesessen und einen Abend unter Gesellschaft verbracht. Um kurz vor zwei Uhr verließen die beiden stark alkoholisiertn Männer das Gebäude und gerieten vor dem Haus – aus bislang noch ungeklärter Ursache – in einen Streit. Dabei zog der Tatverdächtige ein Messer und stach seinem Kontrahenten in den Bauch. Anschließend flüchtete er zu Fuß, in bislang unbekannte Richtung.

Fahndung war erfolglos

Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei, bei der auch ein Hubschrauber eingesetzt wurde, blieb erfolglos. Das schwerverletze Opfer wurde zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht, sein Zustand war zu keiner Zeit kritisch. Der vom Tatort geflüchtete 39-Jährige muss sich nun wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung verantworten – die Ermittlungen dauern an.